Forschungs-Historie Klimawandel

…in a nutshell – extrem stark verkürzt

200 Jahre Wissen. Und politisch kaum einen Schritt weiter:

1824 hält der Physiker Jean-Baptiste Joseph Fourier hält fest:

  • „[D]ie Auswirkungen der menschlichen Industrie und alle versehentliche Änderungen der Oberflächen der Erde ändern die Temperaturen in jedem Klima. … [E]s sind die Auswirkungen auf die Temperatur zu beobachten, die sich von denen unterscheiden, die ohne den Einfluss der zusätzlichen Ursachen auftreten würden.“

>> Quelle: Fourier, Joseph (1824, 1827): Über die Temperaturen der Erdkugel und den Planetenräumen. Kommentierung und Übersetzung: Jochen Ebel, 2014. S. 11 des PDF-Dokuments, Punkt 50 http://www.ing-buero-ebel.de/Treib/Fourier.pdf (Abrufdatum 14.6.2019), siehe ausführlich Fußnotenapparat von LLL-Beitrag 146.000.000 Dollar/Jahr per Pipeline direkt ins US-Regierungsviertel.

Anmerkung zur historischen Einordnung des Zeitpunkts der Niederschrift:
Napoleon 3 Jahre tot | Beethoven schrieb an der 9. | 8 Jahre vor dem Bau der ersten Eisenbahn in HH | Mr. Glühlampe Edison (*1847) war noch nicht einmal geboren.


1861 beschreibt John Tyndall den natürlichen Treibhauseffekt auf Basis von Gasen wie CO₂, Ozon, Lachgas und Methan. (vgl. Bonner/Weiss 2017, 78 u. Kriener 2015).


1896 formuliert der spätere Nobelpreisträger Svante Arrhenius ein erstes Klimamodell. Dies markiert den Beginn der eigentlichen Klimaforschung.

  • „Dabei sind seine Kalkulationen nicht nur so genau, dass sie erstaunlich nahe an jene heutiger Supercomputer herankommen.“ (Bonner/Weiss 2017, 81).
The Bell Telephone Science Hour im Jahre 1958 (!) über den Klimawandel (nur 1:54 min)
https://www.youtube.com/watch?v=qF9WdV8pUPk (Abrufdatum 4.7.2019)
Backgrounds: Bell_Laboratory_Science_Series#The_Unchained_Goddess_(1958)
(Abrufdatum 4.7.2019)

1958 läuft im US-Fernsehen folgende populärwissenschaftliche Sendung, siehe rechts:


[1964 bohren Wissenschaftler einen 1390 Meter langen Eiskern, der auch Luftbläschen von vor über 100000 Jahren enthält, aus dem Grönlandeis heraus, Ergebnis: Selbst in warmen Jahren lag der CO₂-Wert zehntausende Jahre nie über 300 ppm“ (vgl. Bonner/Weiss 2017, 91). [ppm = parts per million = Anteile pro Million]


1965 erhält US-Präsident Lyndon B. Johnson eine Studie, in der der heutige (Forschungs-)Stand der Dinge vorhergesagt werden, Zitat: „Der Mensch… hat unwissentlich ein ungeheures geophysikalisches Experiment in Gang gesetzt.“


1971 kommt das Thema unwiderruflich in der Bundesrepublik Deutschland an: Unter der Überschrift „Industrialisierung und Bevölkerungswachstum beeinflussen das Klima“ ist hier zu lesen, dass bei einem weiter so „spätestens in zwei bis drei Generationen der Punkt erreicht [wird], an dem unvermeidlich irreversible Folgen globalen Ausmaßes eintreten.“ (n.n. 1971)


1982 weiß Exxon exakt, was 2019 los sein wird:

  • 2019 = weltweit ca. 420 ppm CO₂ in der Atmosphäre
    • korrekt ist:
      • 2019 = weltweit ca. 408 ppm CO₂ in der Atmosphäre
  • 2019 = weltweit ca. 0,9° Celsius mehr als in der vorindustriellen Zeit mit weiter exxonponentiell ansteigender Kurve, projiziert bis 2100.
    • korrekt ist:
      • 2019 = weltweit ca. 1,1° Celsius mehr als in der vorindustriellen Zeit.

        [ppm = parts per million = Anteile pro Million]

vgl. n.n. (2019a): „Ölriese Exxon wusste schon 1982, wie stark die Erderwärmung 2019 ausfällt“. [2017 geleakte Geheimstudie]. in: Der Spiegel, 17.5.2019, online unter: https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/exxon-sagte-co2-gehalt-der-atmosphaere-fuer-2019-genau-voraus-a-1267915.html (Abrufdatum 14.6.2019) (Man sehe sich die große Graphik des Artikel genau an, es lohnt sich.) (vgl. auch Otto 2019, S. 44f.)

vgl. LLL-Beitrag „Geld UND Wahrheit?“ Unwahrscheinlich. Wesentlich naheliegender ist: „Geld ODER Wahrheit“

1988 gibt es die geheime Shell-Studie, die die anstehende Katastrophe genau beschreibt: „Es ist möglich, dass die Umwelt in einem derartigen Ausmaß geschädigt wird, dass einige Teile der Erde unbewohnbar werden könnten.“ (n.n. 2019b).


1995 ist die promovierte Physikerin Angela Merkel als deutsche Umweltministerin Gastgeberin der ersten UN-Klimakonferenz (COP-1) in Berlin. Sie hat seither viel über Klimaschutz geredet.
(COP = Conference of the Parties; Madrid 2019 = COP 25)


1997 wurde das erste rechtsverbindliche Klimaschutzabkommen, das sog. Kyoto-Protokoll, vereinbart und „wurde von 191 Staaten ratifiziert, darunter alle EU-Mitgliedstaaten sowie wichtige Schwellenländer wie Brasilien, China, Indien und Südafrika. Die USA haben das Kyoto-Protokoll bis heute nicht ratifiziert. Kanada ist im Jahr 2013 ausgetreten“ (BMU: n.n. 2017).


2015 findet die UN-Klimakonferenz in Paris 2015 (COP 21) statt – die einundzwanzigste ihrer Art.


2018 Am 20. August setzt sich Greta Thunberg das erste Mal und alleine vor das schwedische Parlament. Am nächsten Tag setzt sich jemand spontan dazu.


mehr zur Klimaforschungs-Historie: LLL-Beitrag 146.000.000 Dollar/Jahr per Pipeline direkt ins US-Regierungsviertel.

Quellen des Abschnitts Forschungs-Historie Klimawandel

>> Bonner, Stefan und Weiss, Anne (2017): Planet planlos. Sind wir zu doof die Welt zu retten? München: Knaur.

>> Kriener, Manfred (2015): „Die Erde im Schwitzkasten. Schon 1824 wurde der Treibhauseffekt entdeckt, seit mehr als 100 Jahren tobt die Debatte um die Erderwärmung.“ in: Die Zeit, 28.11.2015, online unter http://www.zeit.de/2015/48/treibhauseffekt-klimawandel-erderwaermung-klimagipfel (Abrufdatum: 14.6.2019)

>> n.n. (1971): „Machen Menschen das Wetter? Industrialisierung und Bevölkerungswachstum beeinflussen das Klima“. [Presseerklärung zur 36. Physikertagung 1971.] in: Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), online unter https://www.dpg-physik.de/veroeffentlichungen/publikationen/stellungnahmen-der-dpg/klima-energie/pi_ake_27091971.pdf (Abrufdatum 3.7.2019)

>> n.n. (2017): „Kyoto-Protokoll“. in: BMU, 26.5.2017, online unter https://www.bmu.de/themen/klima-energie/klimaschutz/internationale-klimapolitik/kyoto-protokoll/ (Abrufdatum 2.12.2019)

>> n.n. (2019a): „Ölriese Exxon wusste schon 1982, wie stark die Erderwärmung 2019 ausfällt“. [2017 geleakte Geheimstudie]. in: Der Spiegel, 17.5.2019, online unter: https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/exxon-sagte-co2-gehalt-der-atmosphaere-fuer-2019-genau-voraus-a-1267915.html (Abrufdatum 14.6.2019)

>> n.n. (2019b): „1988 Shell Confidential Report ‚The Greenhouse Effect'“. in: Climatefiles – Hard to Find Documents All in One Place, online unter http://www.climatefiles.com/shell/1988-shell-report-greenhouse/ (Abrufdatum 2.12.2019)

>> Otto, Friederike (2019): Wütendes Wetter. Auf der Suche nach den Schuldigen für Hitzewellen Hochwasser und Stürme. Ullstein.



Nächster Abschnitt: